Fotograf und Autor. 63 Jahre alt, verheiratet und wohnhaft in einem Vorort von Duisburg

 

Es ist meine Sensibilität hinter den Dingen zu blicken, das verborgene, unsagbare zu erspüren. Es ist wie eine Ahnung, die mich atemlos werden lässt.

Man sagt der Fotografie nach, sie würde, da sie einen Moment einfriert, die Wirklichkeit abbilden. Doch dies ist eine falsche Denkweise, denn die Wirklichkeit ist das, was wirkt.

Ein eingefrorener Moment ist statisch und die Wirklichkeit ist immer Wirkung und Wandel. Insofern steht die Fotografie außerhalb von dem was wir Wirklichkeit nennen.

 

Ich friere den Moment ein und erforsche ihn durch die Perspektive. So entfalten die Dinge ihre Magie.